Auf Angeltour im Winter

Auf Angeltour im Winter

(CC BY 2.0) by Tregde Feriesenter via Flickr.com

Angeln ist ein schöner Sport, bei dem sich der Angler ausspannen kann, was sich natürlich nicht auf das Hochseeangeln bezieht. Im Allgemeinen wird in küstenfernen Gegenden in Seen oder Flüsse geangelt, in denen auf bestimmte Fischarten gegangen wird. Angelseen werden mit den unterschiedlichsten Fischen bestückt, wie zum Beispiel mit Karpfen. Wer an Flüssen angelt, weiß natürlich, welche Fische sich da tummeln, die mit bestimmten Ködern gefangen werden können. Es gibt beispielsweise auch bekannte kleine Flüsse oder Bäche, in denen Forellen oder andere Edelfische geangelt werden, die sehr schmackhaft sind.

Ein besonderer Angelspaß ist das Angeln im Winter, wenn der Angler durch ein Loch im Eis Fische fangen möchte. In der kalten Jahreszeit ist es natürlich nicht so leicht, an die Fische zu kommen. Man muss schon einiges über das Verhalten der Fische wissen und das richtige Angelzubehör haben, wenn man erfolgreich sein möchte. Die Fische fressen bei kaltem Wetter weniger und halten sich tiefer im See oder im Fluss auf, da dort das Wasser, im Gegensatz zum Sommer, wärmer ist. Wenn ein Kunstköder, wie z.B. ein Wobbler benutzt wird, sollte der Platz vorher angefüttert werden. Die Angelschnur wird auch beim Eisfischen entsprechend der Fischart benutzt.

 

Auf Angeltour im Winter, Eisloch bohren

(CC BY-SA 2.0) by m.prinke via Flickr.com

Wichtig ist natürlich die Kleidung des Anglers, der sich auf das Eis wagen will. Das Angeln macht nur Spaß, wenn man nicht friert und zittert. Warm anziehen ist also notwendig, das heißt, nach dem Zwiebelprinzip mehrere Sachen übereinander zu ziehen. Mit der Angelschnur in der Hand kann man sich schnell Erfrierungen an den Fingern holen, wenn nicht die richtigen Handschuhe getragen werden. Mit kalten Fingern lässt sich auch ein Wobbler nicht an den Angelhaken setzen. Schuhe sind ebenfalls wichtig, da der Angler lange auf einer kalten Fläche steht und die Kälte von unten in die Beine kommt. Also nicht nur das richtige Angelzubehör mitnehmen, sondern ebenfalls warmes Schuhwerk und dicke warme Socken anziehen.

Der Winter verlangt einiges Wissen von einem Angler, wenn er erfolgreich sein will. Warm anziehen ist ja klar, aber wo findet man die Fische. Beim Anfüttern sollte man sich Zeit lassen, damit die Fische sich an die Futterstelle gewöhnen. Dann kann auch ein Kunstköder verwendet werden, der über der Futterstelle schwimmt.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: