Archiv für Dezember, 2012

Mit dem Fahrrad die heimische Natur entdecken

Ein Fahrrad zu besitzen ist nicht nur in Holland Gold wert

Der Eine macht es aus gesundheitlichen Gründen, der andere um etwas mit der Familie zu unternehmen. Entscheidend bei beiden Aspekten ist einfach, dass jeder überhaupt etwas unternimmt. Es soll der Gesundheit gut tun und den Stoffwechsel ankurbeln. Die frische Luft um die Nase wehen lassen, sorgt für eine gute Immunisierung und Abwehraufbau gegen mögliche Infekte. Die frische Luft hilft auch gerade bei Kopfschmerz und Migräne geplagt. Natürlich nicht, wenn die Schmerzen da sind, sondern als Prophylaxe. Etwas für die Gesundheit tun zu können, ist Gold wert.

Fahrradtour

photo credit: Dani Alvarez Cañellas via photopin cc

Abenteuer vor der Haustür

“Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!” Schon viele haben es für sich entdeckt und schwingen sich mit dem gesamten Anhang auf das Fahrrad und erkunden ökologisch die nächste Umgebung. Nehmen sich als Ziel einen nahen Badeweiher oder auch einen guten Biergarten, wo man eine anständige Brotzeit machen kann. Für unterwegs werden ausreichend Ruheplätze gesucht, oder schöne Ausflugsorte, die in der nächsten Umgebung liegen und sicher einige aus der Familie noch nie gesehen haben. Es ist häufig heute festzustellen, dass die entferntesten Orte mehr bekannt sind, als die heimatlichen Gefilde. Das Abenteuer beginnt schon damit, dass es nicht ganz so leicht ist, alle unter einen Hut zu bekommen. Aber letztlich zählt das gemeinsame Erleben.

Fahrradtouren beim Gemeindeamt

Viele Gemeindeämter halten mittlerweile so wie Wanderkarten auch Karten mit Fahrradtouren in die nächste Gemeinde-Umgebung bereit. Meist genügt ein kleiner Anruf und es wird einem die Karte zu gestellt oder zur Abholung bereit gelegt. An sonst ist man auch so freundlich und gibt einem Tipps, wo man sich im Internet darüber informieren kann. Mit ein paar passenden Schlagworten ist dazu Einiges zu finden. Es liegt ja oft eher an der eigenen und der familiären Motivation, bis man sich aufrafft, um eine solche Tour zu machen.

Wenn einer eine Fahrradtour macht, dann hat er auch viel zu erzählen

Oft werden die kleinen Dinge im Leben in ihrer Wirksamkeit unterschätzt. Oft tauchen die in den Erinnerungen nach Jahren präsenter auf, als irgendwelche großen Unternehmungen. In einer solchen Gemeinschaft sich selbst erleben, kann einen eigenen Reiz haben.

Auf Angeltour im Winter

Auf Angeltour im Winter

(CC BY 2.0) by Tregde Feriesenter via Flickr.com

Angeln ist ein schöner Sport, bei dem sich der Angler ausspannen kann, was sich natürlich nicht auf das Hochseeangeln bezieht. Im Allgemeinen wird in küstenfernen Gegenden in Seen oder Flüsse geangelt, in denen auf bestimmte Fischarten gegangen wird. Angelseen werden mit den unterschiedlichsten Fischen bestückt, wie zum Beispiel mit Karpfen. Wer an Flüssen angelt, weiß natürlich, welche Fische sich da tummeln, die mit bestimmten Ködern gefangen werden können. Es gibt beispielsweise auch bekannte kleine Flüsse oder Bäche, in denen Forellen oder andere Edelfische geangelt werden, die sehr schmackhaft sind.

Ein besonderer Angelspaß ist das Angeln im Winter, wenn der Angler durch ein Loch im Eis Fische fangen möchte. In der kalten Jahreszeit ist es natürlich nicht so leicht, an die Fische zu kommen. Man muss schon einiges über das Verhalten der Fische wissen und das richtige Angelzubehör haben, wenn man erfolgreich sein möchte. Die Fische fressen bei kaltem Wetter weniger und halten sich tiefer im See oder im Fluss auf, da dort das Wasser, im Gegensatz zum Sommer, wärmer ist. Wenn ein Kunstköder, wie z.B. ein Wobbler benutzt wird, sollte der Platz vorher angefüttert werden. Die Angelschnur wird auch beim Eisfischen entsprechend der Fischart benutzt.

 

Auf Angeltour im Winter, Eisloch bohren

(CC BY-SA 2.0) by m.prinke via Flickr.com

Wichtig ist natürlich die Kleidung des Anglers, der sich auf das Eis wagen will. Das Angeln macht nur Spaß, wenn man nicht friert und zittert. Warm anziehen ist also notwendig, das heißt, nach dem Zwiebelprinzip mehrere Sachen übereinander zu ziehen. Mit der Angelschnur in der Hand kann man sich schnell Erfrierungen an den Fingern holen, wenn nicht die richtigen Handschuhe getragen werden. Mit kalten Fingern lässt sich auch ein Wobbler nicht an den Angelhaken setzen. Schuhe sind ebenfalls wichtig, da der Angler lange auf einer kalten Fläche steht und die Kälte von unten in die Beine kommt. Also nicht nur das richtige Angelzubehör mitnehmen, sondern ebenfalls warmes Schuhwerk und dicke warme Socken anziehen.

Der Winter verlangt einiges Wissen von einem Angler, wenn er erfolgreich sein will. Warm anziehen ist ja klar, aber wo findet man die Fische. Beim Anfüttern sollte man sich Zeit lassen, damit die Fische sich an die Futterstelle gewöhnen. Dann kann auch ein Kunstköder verwendet werden, der über der Futterstelle schwimmt.